Ratgeber: Was zeichnet einen sicheren Kindersitz aus?

Die wenigsten Eltern wissen, welcher Kindersitz für die Sicherheit des eigenen Nachwuchses empfehlenswert ist oder worauf vor einem Kauf geachtet werden muss. Kindersitze im Auto retten das Leben vieler Kinder – das steht außer Frage. Welches Modell ist das Richtige? Worauf gilt es beim Einkauf zu achten?

kindersitz ratgeber

Fragen über Fragen, bei denen Eltern die Fragezeichen im Gesicht stehen. Eine Kaufberatung mit Tipps kann da brillieren, um die notwendige Kompetenz für den eigenen Nachwuchs, zu erhalten.

 

Kaufberatung – das sollte vor dem Kauf eines Kindersitzes beachtet werden

Vor dem Kauf eines Kindersitzes ist zunächst sicherzustellen, dass die genaue Größe des Kindes sowie das Gewicht ausgemessen wird. So kann garantiert werden, dass der potenzielle Autokindersitz den Ansprüchen des Kindes sowie den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Ab dem Säuglingsalter sind Kindersitze zur Fahrt im Auto Pflicht, das sei an dieser Stelle als reine Information gesagt. Da verwundert es niemanden, dass Eltern sich innerhalb der Schwangerschaft Gedanken darum machen, welches Modell für den Nachwuchs im Auto am besten geeignet ist.

Der Gurt spielt eine der wichtigsten Rollen vor dem Kauf. Dreipunktgurte sollten bevorzugt gegenüber Zweigurtsystemen werden. Speziell Isofixgurte haben qualitativ die besten Voraussetzungen, um im Auto mit dem höchsten Maß an Sicherheit zu punkten.

Als zweites Kaufindiz sind die Prüfzeichen zu identifizieren, um gesetzliche Vorgaben sowie mehr Sicherheit einhalten zu können. Prüfzeichen ECE – R44 sind zu beachten. TÜV-Prüfsiegel sowie GS-Prüfsiegel sind ein weiteres Anzeichen für mehr Sicherheit des Kindes.

Was ein gutes Modell ausmacht

Ein guter Kindersitz zeichnet sich aufgrund einer einfachen Montage am Autositz aus. Wichtig ist, dass das Gurtsystem die Sicherheit des Kindes gewährleisten kann, was mit einem Zweigurtsystem möglich ist. Dreipunktgurtsysteme sind jedoch zu bevorzugen. Benötige Isofixverankerungen sollten im Lieferumfang des Sitzes enthalten sein, um qualitativ empfehlenswert und sicher zu sein.

Eltern sollten sich über die Anbringung im Auto informieren und über mögliche Weichmacher im Material, weil diese vermieden werden sollten. Die Robustheit des Kindersitzes wahlweise dank Polsterungen aus Kunststoff und Stoff ist ebenfalls zu beachten.

kindersitze testsieger aussuchen

Vorschrift und Sicherheit zugleich

Autokindersitze gehören zu den gesetzlichen Statuten. Viele Eltern reagieren naiv auf die mögliche Sicherheit des Kindes und lassen sich vom Preis-Leistungs-Verhältnis locken. Dem sollte auf keinen Fall gefolgt werden. Die Modelle sollten Prüfsiegel aufweisen, im mittleren Preisrahmen zu finden sein und nach Möglichkeit in einem Test wie vom ADAC Test oder Testportalen, z.B. Kindersitze Test & Vergleich für 2016, für gut befunden sein.

Die Sicherheit des eigenen Nachwuchses ist das höchste Gut einer Familie und da muss der Sitz etwas aushalten können. Folgende Faktoren sollten als Checkliste vor dem Kauf eines Kindersitzes dienen.

  • Altersgruppe beachten
  • Gewichtsklasse beachten
  • Isofixgurte bieten höchste Sicherheitsmerkmale
  • Drei- oder Zweigurtpunktsystem
  • Hersteller und Herstellungsland (asiatische Produkte vermeiden)
  • Hat der favorisierte Modell in Testergebnissen gut abgeschnitten?
  • Bedienung

Diese Checkliste hilft beim Kauf, um die Sicherheit des Kindes im eigenem Fahrzeug gewährleisten zu können. Jetzt können Eltern mühelos den richtigen Kindersitz ausfindig machen und die Sicherheit der Kinder ist garantiert.

Die besten Schallzahnbürsten unter 70 Euro

Schallzahnbürsten werden durch ihre hohe Leistung und den sehr guten Ergebnissen immer beliebter und gerne genutzt. Viele Anbieter von Zahnbürsten bieten aus diesem bereits solche speziellen Zahnbürsten an.

Preislich gehen die angebotenen Schallzahnbürsten oft weit auseinander, jedoch bedeutet dies nicht, dass nur eine sehr teure Schallzahnbürste die gewünschten Ergebnisse liefern kann.

Die 3 besten Schallzahnbürsten unter 70 €

  1. Eine Schallzahnbürste die vor allem durch ihr sehr gutes Preis – Leistungsverhältnis besticht ist die Philips Sonicare HX6510/22 EasyClean Schallzahnbürste (Herstellerlink). Diese liegt mit ihrem Preis von ca. 45 € noch weit unter der 70 € Grenze, leistet dafür aber einiges. Durch ihre patentierte Schalltechnologie reinigt sie effektiv und entfernt bis zu 100% mehr an Plaque als es eine gewöhnliche Handzahnbürste schaffen würde.Des Weiteren liegt sie durch ihr schlankes Design leicht und angenehm in der Hand und ermöglicht ein angenehmes Zähneputzen.
  2. Auch die Oral-B Pulsonic Slim Zahnbürste ermöglicht ein Zähneputzen mit Schalltechnologie. Preislich liegt auch diese mit ca. 40 € in einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis. Mit insgesamt 27.000 Schwingungen pro Minute hält diese Zahnbürste was sie verspricht. Besonders praktisch ist der zugehörige Timer, welcher ein gleichmäßiges Zähneputzen ermöglicht.
  3. Zu guter Letzt schafft es die Philips Sonicare HX6511/22 EasyClean Schallzahnbürste in die Liste der drei besten Schallzahnbürsten unter 70 €. Mit knapp 55 € ist diese Schallzahnbürste die teuerste der drei vorgestellten, jedoch auch die beste. Man sollte sich auf keinen Fall durch ihr schlichtes Design täuschen lassen, denn diese Zahnbürste kann einiges. Neben ihrer starken Putzleistung hat die Philips Sonicare HX6511/22 EasyClean auch einen modernen Lithium-Ionen-Akku, der ein Benutzen mit einer Akkulaufzeit von bis zu zwei Wochen ermöglicht. Auch die Bürstenkopfbewegungen liegen bei diesem Modell bei 31.000 Bewegungen in der Minute, was sie zur besten Schallzahnbürste unter 70 € macht.
  4. Ausführliche Testberichte zu den Schallzahnbürsten Modellen finden Sie hier.

Warum man sich für eine Schallzahnbürste entscheiden sollte

Der größte Unterschied zwischen einer Schallzahnbürste und einer gewöhnlichen Handzahnbürste bzw. Elektrozahnbürste ist die patentierte Schalltechnologie, die ein Reinigen der Zähne mit einer sehr hohen Borstengeschwindigkeit ermöglicht. Durch diese Schnelligkeit bewegt sich eine Schallzahnbürste in nur 2 Minuten häufiger, als es eine normale Handzahnbürste in 2 Monaten macht.

Was man beim Putzen beachten sollte

1. Auf den richtigen Einschalt – Zeitpunkt achten

In jedem Fall sollte man vor dem Einschalten der Zahnbürste darauf achten, diese im Mund zu haben. Hat man dies nicht, so verteilt sich durch die enorm hohe Geschwindigkeit der Zahnbürste, die Zahnpasta so schnell, dass man mit einer großen Sauerei zurückbleibt.

2. Vorsicht beim Putzen!

Auch wenn man begeistert von der neuen Zahnbürste ist und diese am liebsten sofort mit all ihren Vorzügen probieren möchte, sollte man gerade am Anfang vorsichtig beim Zähne putzen sein. Durch die intensiven Vibrationen kann es zu Beginn zu Irritationen am Zahnfleisch kommen.

3. Putzen mit wenig Druck

Beim Zähneputzen mit einer Schallzahnbürste kann man sich das Putzen mit enormem Druck sparen. Durch die schnellen Bewegungen der Zahnbürste ist sogar ein Zähne putzen mit wenig Druck von Vorteil, da dies nicht nur schonender für das Zahnfleisch ist, sondern auch noch bessere Putzergebnisse bringt.

Die häufigsten 7 Fragen zur richtigen Matratzen-Wahl

Die Kaufentscheidung für eine neue Matratze muss gut überlegt sein, denn sie ist eine Anschaffung für einen wichtigen Teil unseres Lebens, den erholsamen Schlaf. Für diesen ist die Auswahl der richtigen Matratze wichtig.

Für welchen Nutzer?

Zuerst steht die Frage, für wen, ob für einen Erwachsenen, ein Kind oder ein Paar, davon hängt die Größe ab. Eine gute Matratze sollte auf das Gewicht des Benutzers abgestimmt sein und dies kann unterschiedlich ausfallen. Die Schlafgewohnheiten spielen ebenso eine Rolle wie vielleicht vorhandene Beschwerden.

Welche Matratze ist die Richtige?

Der Markt hält ein großes Angebot bereit. Am meisten nachgefragt sind Federkernmatratzen oder solche aus Kaltschaum und Latex. Erstere bestehen aus miteinander verbundenen Stahlfedern, bei Taschenfederkernmatratzen sind diese mit Stoff umhüllt. Moderne Kaltschaummatratzen aus Schaumstoff passen sich dem Körper gut an, sie isolieren gut und sind in sehr unterschiedlicher Qualität zu erhalten. Dies gilt ebenso für Matratzen aus Latex, sie sind punktelastisch und in verschiedenen Härtegraden erhältlich.

Was bedeutet Punktelastizität?

Diese Angabe findet man häufig in der Produktbeschreibung. Bereiche, die auf der Matratze einsinken sollen, geben an dieser Stelle nach. Die anderen Körperteile werden gestützt. Schläft man zum Beispiel auf der Seite, kann die Hüfte einsinken, während der restliche Teil des Körpers gestützt wird.

Wie findet man den passenden Härtegrad?

Dies hängt in erster Linie von Körpergewicht und Schlafgewohnheiten ab. Es wird zwischen den Härtegraden weich, mittelhart und hart unterschieden, doch jeder Hersteller definiert dies etwas anders. Für den optimalen Härtegrad gibt es keine sichere Empfehlung, am besten ist Probeliegen, was von vielen Händlern angeboten wird.

Was ist besser für den Rücken?

Sie sollte in jedem Fall nicht zu weich, aber auch nicht zu hart sein, auch hier gibt es nur individuelle Lösungen. Orthopäden sind sich daran einig, dass die Wirbelsäule nicht durchhängen sollte. Rückenschmerzen sind ein komplexes Thema, die Wahl der passenden Matratze ist nur ein Faktor. Die Bandscheiben sollten sich nachts regenerieren können, deshalb ist Testen der beste Weg, um die körpergerechte Matratze zu finden. Ein Matratzen Testbericht wirkt hier wunder, denn Ihre Bandscheiben werden ihnen das Testen danken.

Gibt es Matratzen für Allergiker?

Viele Allergiker reagieren auf Milben, die sich in Betten sehr wohlfühlen. Es ist keine Frage der Hygiene, einen milbenfreien Haushalt gibt es nicht. Die Matratze sollte auf jeden Fall einen abnehmbaren, waschbaren Bezug haben. Mittlerweile haben viele Anbieter Matratzen ohne Schadstoffe im Sortiment. Wie bei den Rückenschmerzen kann eine gute Matratze hilfreich sein, aber das Problem nicht wirklich lösen.

Welche Rolle spielt der Preis?

Der Preis spielt nicht die Hauptrolle, wobei man natürlich bei absolut niedrigen Preisen kritisch hinschauen sollte. Manchmal wir an der Matratzendicke gespart und man spürt beim Liegen den Lattenrost, was weder rückenfreundlich noch komfortabel ist. Matratzen gehören zu den sehr häufig getesteten Produkten. Ergebnis ist, dass man auch im mittleren Preissegment sehr gute Qualität erwarten kann. Deshalb lohnt es sich zu vergleichen, um die richtige Kaufentscheidung für einen entspannten Schlaf zu treffen. Auf Onmeda gibt es neben der Preis-Leistungsfrage noch aufschlussreiche Tipps über die Härtegrade